Gemeinde Würenlingen

Die dynamische und vielfältige Entwicklung unserer Gesellschaft stellt immer höhere Anforderungen an die Gemeindebehörden und die Verwaltung. Es gilt deshalb, Führungssysteme zu prüfen, welche unsere Gemeindebehörden nachhaltig entlasten.

Auch der Gemeinderat Würenlingen hat sich seit gut einem Jahr mit der Frage nach einem neuen, alternativen Führungsmodell auseinandergesetzt. Mit einer externen Unterstützung wurden die beiden bewährten Modelle «Verwaltungsleitung» resp. «Geschäftsleitung» intensiv untersucht und einander gegenübergestellt. Vor- und Nachteile eines neuen Führungsmodells wurden verglichen und beurteilt. Für den Gemeinderat ist es zentral, dass er inskünftig mehr Zeit für die politisch-strategische Führung der Gemeinde einsetzen kann und die operative Führung bewusst delegieren kann. Der Entscheid für das Modell «Verwaltungsleitung» fiel eindeutig und klar aus.

Im Modell Verwaltungsleitung übergibt der Gemeinderat die Führung der Verwaltung einer Verwaltungsleitung. Diese entlastet vor allem den Gemeinderat von der operativen Führungsarbeit und nimmt neben der fachlichen auch die personelle Führungsverantwortung wahr. Damit entstehen zusätzliche Freiräume für die politische Führung bzw. für die Gestaltung und Entwicklung der Gemeinde. Mit diesem Modell wird aber auch der konsequenten Trennung von strategisch-politischer und operativ-verwaltungstechnischer Arbeit nachgelebt.

Der Gemeinderat hat definiert, dass mit der Einführung resp. Umsetzung des neuen Führungsmodells per 1. Juli 2021 gestartet wird. Vorgängig werden sich Verwaltungskader wie auch die Gemeinderäte darauf vorbereiten.